Unsere Philosophie

Unser Menschenbild

Jeder Mensch ist als Bild Gottes, als das ihm entsprechende Gegenüber geschaffen und so mit einer einmaligen unveräußerlichen Würde ausgezeichnet. Er ist als Frau/Jugendliche/Mädchen und als Mann/Jugendlicher/Junge geschaffen; beiden kommt die gleiche Würde zu. Zugleich trägt der Mensch Verantwortung für die ganze Schöpfung. Er soll Sachverwalter Gottes auf Erden sein und als leibhaftes und vernunftbegabtes Wesen in Beziehung zu Gott, zu den Mitmenschen und zu allen Geschöpfen leben.

Unser grundsätzliches Arbeiten richten wir an diesem Menschenbild aus und wollen dabei vermitteln, dass jeder Mensch eine einmalige und unveräußerliche Würde besitzt.


Unser Bildungsbegriff

"Wir verstehen Bildung als intentionalen und gestalteten Prozeß der geistigen, emotionalen und sinnlichen Auseinandersetzung mit sich und der Umwelt. So gesehen umfasst der Begriff Bildung zwei Dimensionen: eine Z e i t dimension und eine W e g dimension; Bildung ist lebenslang möglich und ist auch nie abgeschlossen. Darüber hinaus sollte Bildung keinen einseitigen Prozess darstellen, der von "Gebildeten" an "Ungebildete" weitergegeben wird. Im Rahmen unserer Arbeit sehen wir Bildung als "Dialog", als Wechselwirkungsprozeß zwischen Jugendlichen und uns - auch wenn natürlich Impulse, Ideen und Wissen von unserer Seite angeboten werden. Unsere Arbeit ist sehr stark geprägt durch den kurzzeitpädagogischen Charakter von Jugendbildungsstätten, am intensivsten wirkt sich dieser Umstand auf die nähere Zielbestimmung aus." (aus: Konzeption der Jugendbildungsstätte)

 

Nach oben